-Zuchtstätte vom Badenstein

Familie v. Bischoffshausen      

Die Geschichte des Kooikerhondjes in Kurzfassung:

Das Kooikerhondje, übersetzt, holländischer Entenlockhund, kommt aus den Niederlanden.
Spanische Edelleute sollen diese bunten "Vogelhunde" in die Niederlande mitgebracht haben.  
Dieser kleine Spaniel zählt zu den "Apportier- , Stöber- und Wasserhunden" und wurde für die Arbeit in Entenkoois verwendet. 
Die Rasse der Kooikerhondjes galt als fast ausgestorben. Doch die holländische Baronesse van Hardenbroek van Ammerstol begann im Jahre 1939 mit viel Mühen diese Hunde mit Hilfe Ihrer Hündin Tommie 'wiederzubeleben'. 

So wurden die Kooikerhondjes vorläufig am 18.06.1966 vom Raad van Beheer (Dachverband NL) aufgenommen und am 20.12.1971 auch offiziell anerkannt. Schließlich erkannte auch der FCI (weltweiter Dachverband, Federation Cynologique Internationale) am 30.01.1990 diese als eigenständige Rasse an. (Standard Nr. 314)

 
Erscheinungsbild:

Es ist ein lebhafter, zweifarbiger Hund mit nahezu quadratischem Körperbau. Die Länge von der Spitze zur Schulter bis zum Sitzbeinhöcker kann etwas länger sein als die Widerristhöhe. Oberkopf und Nasenrücken sollten etwa gleich lang sein. Der Kopf sollte aufrecht getragen werden, die Rute gut befedert sein.
Das mittellange, nicht zu feine Haar sollte leicht gewellt oder glatt und dicht anliegend sein mit gut entwickeltem Unterhaar.


 
Charakter:

Das Kooikerhondje ist ein fröhlicher, bewegungsfreudiger Hund, der sich sehr auf seine Umgebung einstellt. Es ist freundlich, gutartig, sensibel, intelligent und lärmt nicht. Fremden gegenüber verhält es sich eher zurückhaltend, seine Familie braucht ein Kooiker dagegen sehr.  

 
Erziehung:

Es lernt sehr schnell über positive Motivation. Druck und Härte sind nicht angebracht. So erfordert die Erziehung eine sensible Hand, viel Einfühlungsvermögen, aber auch Konsequenz. Insgesamt ist es ein gut zu erziehender, lieber Familienhund.